Zecher Gärten

„Gartenkunst & Blütenpracht“

Eine kleine Oase in Zech sind die bunt blühenden Zecher Kleingärten mit einer Fläche von rund 20.000 Quadratmetern. Vor allem im Frühling lädt die Blumenpracht der Kleingartenanlage viele Spaziergänger zum Verweilen und Staunen ein.

Dort, wo in den 50er Jahren die Zecher Kinder über die Stoppelfelder hüpften, entstand von 1958 bis 1970 eine Schrebergartenanlage, die bis heute mit viel Liebe gepflegt wird. Individualität und Sorgfalt zeichnen die Gartenanlage aus, jeder Garten hat seinen eigenen Charme und Charakter.

Die Kleingartenanlage Zech hat eine Größe von etwa 20.000 m², wobei der Mittelwert einer Parzelle etwa bei 183 m² beträgt. Insgesamt umfasst die Anlage, die in Zech Süd und Zech West eingeteilt ist, 102 Gärten.

Der Vorzug dieser Anlage besteht in der Nähe zum Bodenseeufer und einem damit verbundenen hohen Freizeit- und Erholungswert. Während einige Familien besonders die Ruhe und Beschaulichkeit ihres Gartens genießen, pflanzen andere Gärtner Gemüse- und Obst an. So wächst, sprießt und gedeiht dort zu fast jeder Jahreszeit ein Blumenmeer, das nicht nur die „Gärtler“ sondern auch Zecher Spaziergänger bewundern und genießen. Die Kleingartenanlage hat sich so für viele Zecher zu einer Insel des Alltags entwickelt — ein Ort der Erholung, Freizeitgestaltung und Entspannung.

Die Kleingärten unterliegen laut Pachtvertrag der Nutzung nach dem Bundeskleingartengesetz und sind ausschließlich für gärtnerische Zwecke bestimmt. Die Nachfrage nach einem städtischen Kleingarten ist sehr groß. Wer Interesse an der Pachtung eines Kleingartens hat, kann sich auf eine Bewerberliste setzen lassen. Dabei ist mit einer Wartezeit von einigen Jahren zu rechnen

 

Voraussetzungen für die Aufnahme in bzw. den Verbleib auf der Warteliste für städtische Kleingärten:

1. Der Bewerber muss seinen Hauptwohnsitz in Lindau (Bodensee) haben.
2. Jede Änderung der Wohnanschrift muss der Stadt Lindau mitgeteilt werden.
3. Anträge müssen die aktuelle Adresse des Bewerbers enthalten und mit Datumsangabe persönlich unterzeichnet sein.

Informationen zum städtischen Kleingarten:

Stadtverwaltung Lindau (Bodensee)
Abt. Liegenschaften
Bregenzer Str. 4
88131 Lindau (B)
Tel: 08382-918 221

Ansprechperson: Sylvia Piehl

E-Mail: Sylvia.Piehl@lindau.de

NACHGEFRAGT
Drei Fragen an Sylvia Piehl, Stadtverwaltung Lindau (Abteilung Liegenschaften)

1. Wie viele Bewerber gibt es jährlich für die städischen Kleingärten in Zech bzw. Lindau?

Jährlich bewerben sich durchschnittlich 95 Bewerber für einen städtischen Kleingarten in Zech/Lindau. Wer Interesse an einer Anpachtung eines Kleingartens hat, kann sich auf eine Bewerberliste setzen lassen. Dabei muss man aber mit einer Wartezeit von einigen Jahren rechnen.

2. Wie dürfen die Gärten genutzt werden?

Die Kleingärten unterliegen laut Pachtvertrag der Nutzung nach dem Bundeskleingartengesetz, somit sind diese ausschließlich für gärtnerische Zwecke bestimmt. Allerdings findet das bei einigen Pächtern nicht immer Beachtung.

3. Wie kann ich mich um einen Garten bewerben?

Die Bewerbung um eine Zuteilung eines städtischen Kleingartens muss schriftlich bei der Abteilung der Liegenschaften gestellt werden. Die Kleingärten werden dann anhand einer Bewerberliste, sortiert nach dem Eingang der Bewerbungen, vergeben.